Von Mt. Isa nach Darwin

Von Mt. Isa fuhren wir nach Tennant Creek (ca. 660 km) dazwischen gab es nur ab und zu ein Roadhouse, sonst nichts als Savanne.
Es wurde heiss.
Barkly Road House
In diesem Road House kann man fast alles kaufen, und hinter dem Haus gibt es einen Caravan Park, wo man übernachten kann.
Achtung, aufgepasst!
Die etwas andere Sicht.
Road Train beladen mit Heu.Die Tiere leiden sehr unter der Trockenheit, und viele Farmer mussten Vieh verkaufen, weil sie kein Futter mehr hatten.
Stuart Highway
Tennant Creek war früher eine Goldgräberstadt.
Eingang zur Mine.
Alter Telegraf
In Tennant Creek fand am Wochenende ein Rodeo statt.
Cowboys und Cowgirls wetteiferten, wer am Schnellsten ein Rind zur Herde treiben konnte.
Windrad
Speisekarte im Dunmarra Roadhouse
Von Tennant Creek bis Mataranka fuhren wir wieder ca. 500 km.
Wir wanderten zum Mataranka Hot Pool. Zum Baden hatten wir keine Lust, denn in den Bäumen hingen unzählige Fledermäuse.
We of the never never homestead
Katherine River
Katherine Gorge
Wir verbrachten drei Tage im Kakadu National Park.
Im Mardukal Camping gab es keinen Pool dafür eine Dusche aus dem Wassertank.
Auf dem Campingplatz war ein neugieriges Känguruh.
Bushwalk zum………
Billabong in der Nähe des Campingplatzes.
Yellow water
Wasserlilien
Nourlangie Bushwalk
Der Bushwalk führte zu Felszeichnungen der Aboriginals.
Die Aboriginals haben 6 Jahreszeiten: Trockenheit, Zeit vor und nachher, Regenzeit, Zeit vor und nachher
Warnung vor den Krokodilen
Im East River sahen wir dann ein riesiges Krokodil.
Mit einem Ranger machten wir eine weitere Wanderung. Er erzählte uns viel über die Lebensweise der Aboriginals und erklärte die Felszeichnungen.
Die Felszeichnungen erzählen oft Geschichten oder geben Hinweise, wo man………
welche Tiere oder…
nützliche Pflanzen findet.
Ausblick auf die Wet Lands
Darwin
Typisches Haus in Darwin
Es ist Frühling in Australien.
Wir machten einen Spaziergang durch den Botanischen Garten.
Einfach schön!
Aendus nächstes Projekt
Es war sehr heiss und schwül in Darwin, und wir fuhren gerade noch rechtzeitig vor dem ersten Sturm wieder südwärts.

One thought on “Von Mt. Isa nach Darwin”

  1. Hoi zäme!
    Endlich ein paar Zeilen von mir! Sieht ja beneidenswert toll aus – wunderschöne Landschaften, allerlei Spannendes und ganz viel Unbekanntes für mich jedenfalls, die noch nie Downunder war…. Ganz herzliche Grüsse aus der immer noch spätsommerlich schönen Schweiz – Marlène and Family!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.